1400 Euro offener Rundfunkbeitrag: Meine Abmeldung von der GEZ-Zwangsabgabe

Wie ich schon in meinem letzten Video berichtete, sind wir nun endgültig nach England umgezogen. Inzwischen ist auch die Abmeldescheinigung der Meldestelle eingetroffen. Wir haben jetzt also auch offiziell in der Bundesrepublik keinen Wohnsitz mehr. Dies habe ich zum Anlass genommen, mich unverzüglich von der ARD-ZDF-Wohnungssteuer abzumelden und dem Fernseh-Zwangsbeitrag (bis zu unserer Rückkehr) Adieu zu sagen.

Ob nun wirklich eine Abmeldung durch den RBB erfolgt, steht allerdings in den Sternen, denn ARD und ZDF sind inzwischen zu einem Staat im Staat mutiert, den sowohl Recht und Gesetz, als auch die Interessen der Bürger nur noch wenig kümmern (Mehr dazu in meinem Buch “Kulturmarxismus”). Hauptsache, die öffentlich-rechtliche Meinungslenkung läuft in die gewünschte Richtung und die Bankkonten – vom Intendanten bis zum Mikrofonhalteassistenten – bleiben gut gefüllt.

Meine letzte Kontostandmitteilung aus dem Dezember 2018 sowie die Abmeldung findet ihr im Beitrag. Warum ich noch nie Rundfunkbeitrag gezahlt habe und wie es mir gelungen ist, trotz offener Forderungen von circa 1400 Euro, noch nie zu zahlen, erfahrt ihr hier.

Herzlich

Benjamin

Benjamin Kaiser

Großbritannien

 

 

Rundfunk Berlin-Brandenburg

Masurenallee 8-14

14057 Berlin

Deutschland

 

Abmeldung vom Rundfunkbeitrag

…, 28. August 2019

Liebe Freunde der politischen Einheitsmeinung,

wie schön, dass Sie uns seit Jahren regelmäßig mit Zwangsvollstreckung und anderen „freiheitlich-demokratischen“ Freundlichkeiten drohen, nur weil wir politisch anderer Meinung sind als Sie. An Ihrem Verhalten gegenüber Andersdenkenden sieht man, wie sehr Ihnen echte Demokratie am Herzen liegt (oder eben auch nicht).

Leider sind wir jetzt ins Ausland verzogen und haben daher nicht mehr das Vergnügen, Ihren „toleranten, bunten und offenen“ Zwangsmaßnahmen ausgeliefert zu sein. Die entsprechende Abmeldebescheinigung finden Sie anbei. Bitte lösen Sie das von Ihnen widerrechtlich eröffnete Beitragskonto kurzfristig auf. (Ihre Beitragsnummer suchen Sie bitte selbst. Ich habe jetzt keine Lust, den Ordner in den ganzen Kisten zu suchen.)

Sollten wir drei Monate nach Eingang dieser Abmeldung keine Abmeldebescheinigung erhalten, werden wir ohne weitere Ankündigung Untätigkeitsklage vor dem Verwaltungsgericht Potsdam einreichen. Sollten Sie die Freundlichkeit besitzen, die widerrechtlich erhobenen Beiträge mit einem Bescheid festzulegen, werden wir gegen diesen Widerspruch einlegen und anschließend ebenfalls Klage einreichen.

Für Informations- und Meinungsfreiheit in Deutschland!

Mit freundlichen Grüßen

Benjamin Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.