Für Meinungsfreiheit: Stoppt den öffentlich-rechtlichen Gesinnungsterror

Wegen weniger als 200 Euro Rundfunkbeitrag saß Sieglinde Baumert 2016 gnadenlos über 60 Tage im Gefängnis. Wegen einer politisch abweichenden Meinung, hatte sie die Zahlung des Rundfunkbeitrags verweigert. Erst ein Empörungssturm im Internet brachte den MDR dazu, den Haftbefehl gegen die junge Frau wieder aufzuheben.

Woher kommt diese Härte gegenüber Andersdenkenden?

Der zwangsweise Beitrag für das öffentlich-rechtliche Fernsehen gilt den Verantwortlichen als „Bastion der  Demokratie“. Übersetzt dürfte das heißen, ARD und ZDF sind die Garanten für die „richtige“ politische Gesinnung in der Bevölkerung und dienen dazu, die kulturelle Hegemonie der kulturmarxistischen Eliten durchzusetzen.

Beispiele sind das hinlänglich bekannte, mediale Begleitfeuerwerk zur Flüchtlingswillkommenskultur 2015, mit dem die illegale Masseneinwanderung durch ARD und ZDF als euphorische Party der Hilfe inszeniert wurde. Oder man denke an die Dauerpropagandaschleife im öffentlich-rechtlichen Kindersender KIKA, durch welche den jüngsten Fernsehkonsumenten suggeriert wird, Ehe und Familie wären nichts als soziale Konstrukte, die es zu überwinden gilt…

Insofern mein konsequenter Widerstand gegen den Rundfunkzwangsbeitrag: Meinungsfreiheit muss auch in Deutschland wieder möglich sein. Seit 1. Januar 2013 habe ich erfolgreich keinen Cent gezahlt und werde auch bis an mein Lebensende nicht zahlen. 1.024,54 Euro wollen die Sender inzwischen von mir haben. Auch nicht einen Euro werden sie von mir erhalten. Macht auch ihr mit und leistet Widerstand! Gerne helfe ich mit meiner langjährigen Erfahrung weiter.

1024 Euro offener Rundfunkbeitrag:

Herzliche Grüße

Benjamin Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.