666 the Number of the Beast! ARD, ZDF, Rundfunkbeitrag und das Zeichen des Tieres

Man soll ja nicht abergläubisch sein, aber da musste ich doch sehr lachen. Ich habe zweimal gegen den Rundfunkbeitrag geklagt. Meine erste Klage liegt nun seit fast einem dreiviertel Jahr beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe, die zweite Klage ging sang- und klanglos vor dem Verwaltungsgericht Potsdam verloren.

Insgesamt geht es um 1300 Euro Rundfunkbeitrag, die ich aus Gewissengründen nicht gezahlt habe. Da ich nur das zweite Verfahren verloren habe, kann man mich zwar immer noch nicht zur Zahlung des Rundfunkbeitrags verurteilen, aber doch immerhin zur Zahlung von 20 Euro Kosten für die Verfahrensführung.

Diesen Antrag hat der Rundfunk Berlin-Brandenburg prompt gestellt, 20 Euro sind für ARD und ZDF schließlich 20 Euro und der Richter hat diesem Antrag natürlich stattgegeben. Ich bin also rechtskräftig verurteilt 20 Euro an den Rundfunk Berlin-Brandenburg zu zahlen.

Nun gut dachte ich, dann zieh ich mir heute mal die Spendierhose an und zahl einfach die 20 Euro. Schließlich lebe ich inzwischen in Großbritannien, der deutsche Rundfunkbeitrag betrifft mich nicht mehr und bei der BBC kann man sich einfach online vom Rundfunkbeitrag abmelden.

Also Onlinebanking an, das deutsche Konto angeklickt und die Überweisung vorbereitet, sollen die doch mit den 20 Euro machen, was sie wollen. Geschlechtsumwandlungen bei Minderjährigen als sexuelle Selbstbestimmung feiern, weiter die Coronahysterie anstacheln, gegen gläubige Christen hetzen, für die Abreibung ungeborener Kinder werben oder US Kriege uns als Friedensmissionen verkaufen.

Ich habe schließlich getan was ich konnte, mich gewehrt bis zum Äußersten. Aber der Staat ist ein Räuber, insbesondere im Kulturmarxismus. Und wie schon Jesus sagte, gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, Geld ist nur Geld und ist heutzutage nicht mehr, als ein paar Bits und Bytes, die elektronisch hin und her geschoben werden. Sollen die doch einfach ihre 20 Euro in Form irgendwelcher elektronischer Datenflüsse haben, da plage ich mich nicht weiter mit herum.

Drückt einem der Straßenräuber eine geladene Pistole an die Brust, dann spart man sich die Kung-Fu Kunststücke für die Übungsmatte und gibt der Kanaille, was sie will. Geld ist sehr leicht zu ersetzen, das eigene Leben nicht.

Ich gebe also die IBAN in das vorgesehen Feld beim Onlinebanking ein und wundere mich: Die Zahlenaufteilung der Bankverbindung des RBB ist sonderbar.

Normalerweise wird in Deutschland die IBAN in Vierergruppen aufgeteilt und am Ende folgen die beiden Prüfziffern:

Eine typische deutsche IBAN sieht so aus:

DE12 3456 7891 2345 6789 12

Nicht so beim Rundfunk Berlin Brandenburg. Hier folgt auf die ersten beiden Vierergruppen zuerst eine Fünfergruppe, dann eine Vierer, dann eine Dreier- und dann eine Zweigruppe. Warum? Als ich schließlich zu der Dreiergruppe kam, musste ich schallend loslachen. Das fand ich einfach zu lustig. Für manche mag das Zufall sein. Ich fand das unglaublich witzig und treffend.

Nun gehöre ich natürlich einer besonderen Generation an. In den 70er Jahren geboren, bin ich mit Heavy Metal aufgewachsen. Eine meiner Lieblingsschallplatten, auch heute noch, zumindest nach drei Flaschen Bier, ist „Sabbath Bloody Sabbath“ von Black Sabbath.

Wie auf dem Plattencover zu erkennen, haben sich die harmlosen Mädchen und jungen Frauen des Innencovers in Dämonen verwandelt und überwältigen den Sterbenden.  Über den Dämonen schwebt prominent die Zahl 666. Diese steht, genauso wie die im Titel verwendeten beiden SS Runen für das absolut Böse, den Teufel.

Black Sabbath stand mit dieser plakativen Verwendung satanistischer und politisch-dämonischer Symbole nicht alleine. Sehr gut klingt mir noch das Lied 666 The Number of the Beast einer im Vergleich eher viertklassigen Band wie Iron Maiden im Ohr:

“6 6 6, the number of the beast

Hell and fire was spawned to be released“

Anders als bei Black Sabbath, die meines Erachtens niemals wirklich satanistisch waren und mit After Forever möglicherweise einen der ersten christlichen Metal Songs hinlegten, geht es bei Iron Maiden bezüglich der Zahl 666 richtig zur Sache:

“I’m coming back, I will return

And I’ll possess your body, and I’ll make you burn

I have the fire, I have the force

I have the power to make my evil take its course”

Hier der Link zum Song.

Die Zahl 666 ist also zumindest in unserem Kulturkreis mehr, als nur irgendeine Zahlenkombination. Sie steht für den Satan, für den Antichristen, für das primäre Böse und seine Anhänger. Prominent wurde sie vor allem durch die Offenbarung des Johannes, dem letzten Buch der Bibel. Hier heißt es im 13. Kapitel:

„Und ich sah ein Tier aus dem Meer steigen, das hatte zehn Hörner und sieben Häupter und auf seinen Hörnern zehn Kronen und auf seinen Häuptern lästerliche Namen. (Offenbarung 13: 1)

Dieses Tier wird laut Johannes am Ende der Zeiten erscheinen um Gott zu lästern und die Menschen zu verführen:

„Und es wurde ihm ein Maul gegeben, zu reden große Dinge und Lästerungen, und ihm wurde Macht gegeben, es zu tun zweiundvierzig Monate lang. Und es tat sein Maul auf zur Lästerung gegen Gott, zu lästern seinen Namen und seine Hütte und die im Himmel wohnen. Und es wurde ihm gegeben, zu kämpfen mit den Heiligen und sie zu überwinden; und es wurde ihm gegeben Macht über alle Stämme und Völker und Sprachen und Nationen. Und alle, die auf Erden wohnen, werden ihn anbeten, alle, deren Namen nicht vom Anfang der Welt an geschrieben stehen in dem Lebensbuch des Lammes…“ (Offenbarung 13: 5-8)

Gerade diese Stelle war häufig Anlass, die Massenmedien und ihre verführerische Wirkung mit dem Tier zu vergleichen. Die Massenmedien täuschen die Menschen und belügen sie. Die Massenmedien sind die Herren der Illusion, wie es in dem Black Sabbath Song „Sabbath Bloddy Sabbath“ heißt:

“They just tell you that you’re on your own

Fill your head all full of lies“

Weiter heißt es aber in der Offenbarung des Johannes, dass man die Jünger des Tieres an einer besonderen Zahl, die ihnen auf die rechte Hand oder die Stirn geschrieben steht, erkennen wird:

„Und es macht, dass sie allesamt, die Kleinen und Großen, die Reichen und Armen, die Freien und Sklaven, sich ein Zeichen machen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Zeichen hat, nämlich den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens.  Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tieres; denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.“ (Offenbarung 13: 16-18)

Die Zahl 666 ist also in unserer Kultur nicht irgendeine Zahl. Sie ist ein Erkennungszeichen für die Anhänger des Satans. Sie ist damit eindeutig konnotiert.  Wer sich zum Beispiel 666 auf die Brust tätowiert und damit um den Badesee stolziert, möchte damit eine Aussage treffen. Er meint nicht einfach nur die Zahl Sechshundertsechsundsechzig. Er glaubt, er könne mit dieser Zahlenkombination vielleicht irgendjemanden provozieren, wie zum Beispiel einen gläubigen Christen.

Gleichzeitig wird er sich selbst , wenn auch zumeist auf ironische Weise, als antichristlich und satanistisch definieren. Wer also 666 nach außen kommuniziert, meint das auch so. Als Symbol für den Antichristen und als teilweise ironisches Bekenntnis zur Jüngerschaft des Teufels. Die Zahl 666 ist also nicht nichts. Sie hat eine ganz besondere Bedeutung.

Zurück zum Antrag des Rundfunk Berlin-Brandenburg, mich zur Zahlung von 20 Euro zu verurteilen. Anstelle die IBAN gleichmäßig in Vierergruppen aufzuteilen, verwendet der RBB ein anderes Muster, so dass nun die 666 prominent hervorsticht. Hierüber musste ich schallend lachen, als ich versuchte, die IBAN in das Eingabefenster meines Online Bankings einzutippen.

Nun, könnte man entgegnen, eine 666 in der Kontonummer kann natürlich rein zufällig einmal vorkommen. Das ist richtig. Das war auch hier sicherlich der Fall. Doch muss ich sagen, würde mir eine Bank ein derartiges Konto anbieten, würde ich sofort darum bitten, die Kontonummer zu ändern oder aber ansonsten das Konto wieder schließen.

Schließlich ist der RBB nicht irgendwer, sondern ein milliardenschwerer Staatssender, dessen Bankverbindung regelmäßig in der Öffentlichkeit in Erscheinung tritt. Die Zahl 666 derart prominent hervorgehoben ist eine eindeutige Botschaft an die Öffentlichkeit.

Dahinter muss ich Absicht erkennen. Hier möchte jemand ganz infantil und spätpubertär provozieren, anecken und zeigen: „Hey, ich hab was gegen Christen, ich trag das Zeichen des Teufels, des Antichristen, ich bin ein Anhänger des Bösen.“

Eine weitere witzige Parallele zum Black Sabbath Album Sabbath Bloody Sabbath hier noch am Rande. Das Album zeigt die beiden Runen SS. Die ehemalige Dresdener Bank, auf der die Bankverbindung des RBB lautet, war die Hausbank der SS und finanzierte die Konzentrationslager.

Ein reichlich böser Verein also der Rundfunk Berlin-Brandenburg? Oder nur eine wilde Überinterpretation zufälliger Zahlenfolgen meinerseits?

Zumindest alle aus meinem Bekanntenkreis, denen ich diese Geschichte erzählte, fanden sie extrem witzig.

Auf die Frage hin, ob die prominente Zurschaustellung der 666 Zufall ist, wurde mit Nein geantwortet, das würde genau das bedeuten, was es bedeutet.

Auf die Frage, an wen denn das Geld geht, wenn ich denn überweise, wurde gelacht und geantwortet, der adrette, ältere Herr mit dem Hinkefuß, wird sich bestimmt über die 20 Euro freuen.

Und wer meine Geschichte, von der Zahl 666, dem Satan und dem Rundfunkbeitrag bis jetzt noch nicht überzeugend findet, dem sei eines meiner Lieblingslieder,  Sabbra Cadabra von Black Sabbath plus drei Flaschen Bier empfohlen. Vielleicht wird es dann ja was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.