Über die Bedeutung der Hingabe an die Immaculata

Ein zu Lebzeiten unveröffentlichter Artikel des Heiligen Maximilian Kolbes über die Bedeutung der Marienandacht für das Seelenheil:

Über die Bedeutung der Hingabe an die Immaculata

Als Gott die Engel erschuf, stellte er sie auf die Probe, damit sie sich frei entscheiden konnten, sich in allen Dingen seinem Willen zu unterwerfen oder nicht. Er offenbarte ihnen auch die Zukunft, nämlich seine Absicht, einem makellosen Wesen ohne Sünde Leben zu geben. Sie würde immer noch eine menschliche Kreatur sein; Sie würde ihre Königin werden und sie müssten sie nach Seinem Willen ehren.

Da gab es eine Gruppe Engel, die so etwas als Demütigung ihrer Vollkommenheit betrachteten. Sie rebellierten gegen den Willen Gottes und wurden, angeführt von Luzifer, in die Hölle geschleudert.

Im irdischen Paradies sah Satan, der rebellische Engel, eine Frau ohne Sünde. Sie war nicht diejenige, die Gott ihm gezeigt hatte, aber sie war ein Mensch wie sie.[i] Er brodelte vor Hass. Er verführte sie und leitete sie dazu, gegen Gottes Willen zu rebellieren.

Gott gemahnte ihn jedoch an die andere Frau, die Ihm  in seinen ewigen Plänen vorschwebte, und sagte: „Sie wird deinen Kopf zertreten“ (Genesis 3:15). „Du hast dich geweigert, ihr zu huldigen. So wie du wegen ihr in die Hölle geschleudert wurdest, wird dein stolzer Kopf wegen ihr zertreten sein; Wegen ihr musst du vor jeder Seele fliehen, die sie verehrt. “

Dann kam der Erlöser, der Menschengott Jesus in die Welt. Er begann seine Mission und lehrte uns den Weg in den Himmel, indem er sich der Immaculata unterwarf, wie es ein Kind seiner eigenen Mutter gegenüber tut. Und als er das vierte Gebot erfüllte, ehrte er während seines dreiunddreißigjährigen Aufenthalts auf Erden seine Mutter und stellte sich in ihren direkten und vollständigen Dienst, um den Willen Gottes, des Vaters, zu tun.

Seitdem kann niemand mehr wie Jesus werden, wenn er nicht in Nachahmung die Immaculata verehrt. Selbst wenn Satan eine Seele verführen würde, sich in die tiefsten Tiefen zu stürzen, wird seine Beute alles andere als sicher sein, solange es ihm nicht gelingt, alle Hingabe an die Immaculata auszurotten. Aber wenn eine Seele die himmlische Mutter vergisst und aufhört, ihr zu huldigen, dann wird sie unweigerlich, nachdem sie diese Verbindung zur Gnade verloren hat, in den Abgrund stürzen, selbst wenn sie sich in allerlei Andachtsübungen praktiziert und sich in vielerlei Tugenden übt.

Literatur

Maximilian Maria Kolbe: The Writings of St. Maximilian Maria Kolbe,  Band 2: Various Writings Florenz 2017, S.763 f.

[1] Gemeint ist Eva.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.